„Emma und der Krieg“ ist der Name eines Projekts, bei dem es darum geht, in einfacher Sprache von Krieg und Versöhnung zu berichten. Die größte Hürde war die Sprache selbst: So von Hass zu erzählen, dass es jeder versteht. [Lesen Sie unten weiter auf www.rp-online.de]

Share

News veröffentlicht am 04.08.2022

Copyright ehs-Verlags GmbH

Navigation

Social Media