Es ist eine große Sache, wenn ein Komponist eine Oper für ein Theater schreibt. Deshalb ist es besonders bitter, dass die Premiere kurzfristig abgesagt und das Auftragswerk erst 2024 zu sehen ist. Wie es dazu kam und was die Krefelder lnszenierung einmalig macht. [Lesen Sie unten weiter auf www.rp-online.de]

Share

News veröffentlicht am 08.11.2023

Copyright ehs-Verlags GmbH

Navigation

Social Media