Der Chemiekonzern fährt einen Verlust von 4,6 Milliarden Euro ein. Nun will Bill Anderson mehrere Führungsebenen streichen, die Belegschaft werde sich „erheblich reduzieren“, so Anderson. Eine Aufspaltung in drei Sparten ist vom Tisch. [Lesen Sie unten weiter auf www.rp-online.de]

Share

News veröffentlicht am 08.11.2023

Copyright ehs-Verlags GmbH

Navigation

Social Media