Es war ein sensationeller Abend. Die Niederrheinischen Sinfoniker interpretierten Tan Duns „Fire Spiritual“ mit Schamanengesängen. Solistin Eldbjørg Hemsing brillierte auf ihrer Stradivari von 1707. Und dann: Bruckners gewaltige Neunte. Das Publikum war begeistert. Das lag auch an einem „d“. [Lesen Sie unten weiter auf www.rp-online.de]

Share

News veröffentlicht am 12.10.2022

Copyright ehs-Verlags GmbH

Navigation

Social Media